Review: DUST & BONES – „RockItDeEP“ (Rock / Hard-Rock)

Seit ihrer ersten, allseits wohlwollend aufgenommenen Demoplatte aus dem Jahr 2000, sind Dust & Bones (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen österreichischen Rockband Dust’n’Bones) eine bekannte Combo im deutschen Rock Underground. Ihr letztes Album „666 Neurotic Bombs“ haben Dust & Bones über „Firefield Records“ im Jahr 2010 veröffentlicht. Nun ist die Band  mit ihrer neuen EP „RockItDeEP“ zurück. Genial finden wir die Betonung des Wortes „EP“ in „DeEP“. Doch ist ihre Musik auch so genial wie ihre Ideen hinsichtlich der Titelvergabe? Dust & Bones bestehen aus den Musikern Thorsten – Gesang & Bass, Bernd  Gitarre, Dirk – Gitarre und Jarle  Schlagzeug. Der Sound der Combo wird als punkiger Rock & Hard-Rock bezeichnet. 

Adobe Photoshop PDFDust & Bones eröffnen die „RockItDeEP“ EP mit der erfrischenden Nummer „Fight The Black Dog“, die punkige Gangart ist durchaus spür- und hörbar. Eine starke Nummer die nur so in Richtung Rock Hymne galoppiert. Der Mix ist gut, Gitarristen, Drummer und Bassist verkörpern eine perfekt funktionierende Einheit und auch ihr Sänger macht eine gute Figur. Simple, aber gute Melodien machen das Gerüst dieser Nummer aus. „Alright (On The Very Wrong Side)“ ist ebenfalls eine eindrucksstarke Nummer mit Ohrwurmfaktor. Lyrisch ist dieser Song eine Wucht. Gitarrensoli, die passen und Musiker, die ihr Handwerk beherrschen. „Erase It“ ist eine Nummer, die Dust & Bones in einer schnelleren Gangart zeigt. Das zügige Spiel verhält sich zum Text, wie Sänger zu Drummer und Drummer zu Bassist und Gitarrist. Die Band funktioniert sehr gut und diese punkige, zügige Nummer unterstreicht diesen Eindruck um ein Vielfaches. „Say Hello (To A Bunch Of Idiots)“ wiederholt die gradlinig perfekte musikalische Umsetzung, die Dust & Bones mit hoher Energie und Selbstverständlichkeit verkörpern. „Intermission“ ist ein punkiger Stampfer der zügigeren Gangart und kann ebenfalls punkten. Teilweise muss ich bei diesem Song an so manche Rock Produktionen der 80er denken. Für den ein oder anderen klingt dies vielleicht verrückt, aber derart wirkt das zumindest stellenweise, denn der Refrain verfällt wieder in punkig fetzende Muster. „Unseen“ fängt sehr ruhig an und hat man zunächst noch das Gefühl, hier kommt eine Ballade, wird man schnell eines besseren belehrt und Dust & Bones kehren zu soliden Rockarrangements zurück. Der Refrain ist ohrwurmverdächtig und die Musiker verrichten wieder einen guten Job. „One More Last Song“ (Extra Track) wirkte auf mich zunächst ein wenig befremdlich, wenn man auf den Text der zu Beginn geboten wird und den Gitarren, die hier leise unter den Gesang gemischt wurden, hört. Der Knüller ist die Nummer aber leider nicht, vielleicht wäre er als Akustik Rock besser geworden. 

Fazit: 8 von 10 Punkten.  Eine solide Rockproduktion und ein super Mix machen dieses Werk zu etwas Besonderem. Rock Fans, die es punkig mögen, können gerne bei Dust & Bones zugreifen. 

Review von Philipp – Philipp@she-wolf.eu

 

Weblinks:

Dust & Bones – Offizielle Webseite
Dust & Bones @ Facebook
Dust & Bones @ YouTube
Dust & Bones @ Amazon
Dust & Bones @ ITunes
Dust & Bones @ Google Play

 

 

 

 

 

 

 


css.php