Interview: Exit/SCHWEIZ

exit

Death/Trash Metal

Beantwortet von Beni Sax, Gitarre und Gesang bei EXIT!

Inti: Hi! Vielen Dank für die Zeit eines Interviews!!!

Hallo Inti, immer gerne!

Inti: Wie würdet Ihr jemandem, der noch nie von Euch gehört hat, Euren Sound beschreiben?

Wir beschreiben das als Death/Thrashmetal mit modernem Touch. Wir versuchen jeweils die klassischen Death/Thrashmetal-Parts mit einem gewissen Wiedererkennungswert zu kombinieren, sei dies rhytmisch oder in Form von Gitarrenleads. Am besten einfach mal reinhören.

Inti: Wer ist Mitglied in eurer Band?

Beni Sax (Gesang, Gitarre), Steve Haller (Gesang, Bass), Mart Haller (Gitarre), Andi Bieri (Schlagzeug)

Inti: Seit wann gibt es die Band?

EXIT wurde 1995 gegründet.

Inti: Wie habt Ihr Euch gefunden?

Wir gingen damals noch zur Schule. Wir sind also quasi eine Schülerband. Inti: Wie sind die Rollen innerhalb der Band verteilt? Songs schreiben wir meistens gemeinsam, während ich auch einen Grossteil der Texte schreibe. Meistens kümmere ich mich auch um die administrativen Belange, Steve kümmert sich ums Merchandising, Mart um die Finanzen.

Inti: Wie entstand der Name?

Das ist schon so lange her, das wissen wir auch nicht mehr so genau! Spass bei Seite, wir versuchten einen Namen mit einem hohen Wiedererkennungswert zu finden. Deshalb ist auch das Logo sehr schlicht gehalten. Es ging auch darum einen Namen zu finden zu dem sich jeder seine eigenen Gedanken machen kann.

Inti: Wie ist Euer musikalischer Werdegang?

Die meisten von uns haben bisher nur bei EXIT und evtl. mal parallel in anderen Bands mitgespielt. Alle Mitglieder sind schon ziemlich lange dabei. Bisher entstanden folgende Veröffentlichungen: „Bis ans Ende aller Tage“ (2000), „Her Dark Passion“ (2006), „III“ (2009), „Face The Enemy“ (2014)

Inti: Wo habt ihr Euer Album aufgenommen?

In Sursee im KHE Recording Studio. Ein guter Freund von uns, Markus Hospenthal hat das Album produziert. Er hat auch das Mixing gemacht. Das Mastering erfolgte dann durch Dan Sutter von Echochamber in Zürich.

Inti: Wie war es für Euch am neuen Album zu arbeiten?

Es hat uns enorm viel Spass gemacht weil beim Schreiben von neuen Songs immer diese Aufbruchsstimmung aufkommt. Man nimmt etwas Neues in Angriff, das hat automatisch eine spannende Komponente. Die Vorfreude auf ein neues Album ist in diesem Prozess eine treibende Kraft.

Inti: Was dürfen wir uns vom neuen Album erwarten?

Das neue Album ist in vielerlei Hinsicht ein Schritt besser als die Vorgänger. Ich bin der Meinung, dass wir ein paar abwechslungsreiche Death/Thrashmetal Songs geschrieben haben, die auch deutlich besser produziert sind als jene auf den vorherigen Alben. Besonders stolz sind wir auch auf das Cover welches von Nacho Castro, einem guten Freund von uns, illustriert wurde. Es widerspiegelt die zentralen Themen der Songs und lädt dazu ein auch die Details zu erforschen.

Inti: Wo kann ich Eure Musik kaufen?

Bei uns, Noisehead Records und auf allen handelsüblichen Portalen Inti: Wie läuft das Songwriting bei Euch ab? Meistens liefert jemand die Grundidee mit der dann alle zusammen den Song komponieren. Parallel dazu mache ich mir schon mal Gedanken über den Text. Bis der Text dann komplett steht und geprobt werden kann, dauert das jeweils aber noch etwas, da ich zuerst die Gitarrenriffs üben muss, bevor ich mich um den Gesang kümmern kann. Inti: Wo habt ihr Euren Proberaum? In Geuensee bei Sursee

Inti: Produziert ihr auch Cover Songs ?

Grundsätzlich nicht. Früher haben wir ab und zu als Zugabe das eine oder andere Cover gespielt.

Inti: Wie viel Zeit investiert Ihr in die Band?

Da wir alle berufstätig sind können wir nicht ganz soviel Zeit in die Band investieren wie wir das gerne möchten. Grundsätzlich ist es aber so, dass wir zwei Mal pro Woche proben und am Wochenende ab und an Konzerte spielen.

Inti: Wo wollt Ihr mit Eurer Musik hin?

Wir wollen die Weltherrschaft 😀 Wir geniessen das was wir tun. Eines unserer Ziele ist es, möglichst viele Konzerte spielen zu können.

Inti: Was macht Eurer Meinung nach eine wirklich gute Band aus?

Eine Band ist erst dann eine wirklich gute Band wenn sie im Studio wie auch Live überzeugen kann, Hammer- Songs schreibt und eine gewisse Kontinuität aufweist.

Inti: Eure bisherigen Konzert-Highlights waren…?

Wir konnten mit einigen tollen Acts die Bühne teilen. Was uns speziell in Erinnerung geblieben ist, war der Gig mit Sadus, weil wir mit den Musikern einen super Abend hatten. Oder jener mit One Man Army. Die Jungs mussten wir sogar noch am Flughafen abholen, da der Veranstalter nicht dazu in der Lage war.

Inti: Was macht für Euch einen guten Live-Gig aus?

Wenn ich mir ein Konzert anschaue schätze ich es immer sehr, wenn man an den Musikern sehen kann, dass sie das was sie tun, gerne tun. Es ist ähnlich wie im Fussball. Ich erwarte von der Mannschaft auf der Bühne vollen Einsatz. Selbstverständlich versuchen auch wir das an unseren Konzerten immer umzusetzen. Die Leute sollen sehen, dass wir uns freuen auf der Bühne zu stehen!

Inti: Wo möchtet Ihr in Zukunft auftreten?

Überall wo wir noch nicht gespielt haben, an den meisten Orten an denen wir schon gespielt haben und das natürlich so viel wie möglich.

Inti: Könnt Ihr mir Euer Gefühl beschreiben, wenn Ihr auf der Bühne steht?

Konzerte zu spielen hat einen gewissen Suchtcharakter. Wenn man einmal auf der Bühne stand und ein Konzert gespielt hat, will man das immer wieder erleben. Sei es nun vor zehn oder vor 300 Leuten, wenn während des ersten Songs die Nervosität der Spielfreude weicht ist das ein Gefühl dass nur schwer zu beschreiben ist.

Inti: Was für einen Stellenwert hat Musik in euren Leben?

Einen sehr hohen. Alle von uns befassen sich auch ausserhalb des Bandlebens mit der Metal Musik. Wir sind oft an Konzerten anzutreffen und frönen dem klassischen Metallerleben. Inti: Was für eine Musik hört ihr privat? Unsere CD-Regale sind sehr vielseitig bestückt. Wir hören viel Death- und Thrashmetal. Auch gewisse Blackmetal-Bands gefallen uns. Ich persönlich bin ein grosser Immortal-Fan. Gleichzeitig hören wir auch einiges an HC und Metalcore. So oder so, das wichtigste ist, dass es rockt

Inti: Welche Bands haben euch beeinflusst?

Iron Maiden, Machine Head, Cannibal Corpse, The Crown, und viele andere. Im Laufe der Jahre haben wir uns natürlich auch einige Bands angehört. Da versucht man automatisch auch was davon in die eigene Arbeit einfliessen zu lassen. An “The Crown” hat mich zum Beispiel das Songwriting und die Live-Performance immer beeindruckt.

Inti: Wie politisch darf Musik sein?

Das ist ein schmaler Grat. Es ist sicher in Ordnung, wenn man als Band seinen politischen Standpunkt vertreten will. Was nervt ist, wenn Bands zu predigen beginnen oder auch wenn sie andere Ansichten nicht akzeptieren wollen. Ein Konzert sollte nie zur Politveranstaltung verkommen, denn man sagt uns heute sowieso schon viel zu viel was wir zu tun und zu denken haben. Wenn ich mir ein Konzert anschauen will, will ich Party, Rock n‘ Roll und sicher keine politische Debatte.

Inti: Was ist für euch ein musikalisches Verbrechen?

Rassistische und rechte Texte, Castingshows und ein Grossteil von dem was uns der Mainstream so um die Ohren haut.

Inti: Was für Tipps habt ihr für Nachwuchsmusiker?

Dranbleiben und darauf achten dass der Spass nicht verloren geht. Immer versuchen das eigene Können und das der Bandkollegen weiterzuentwickeln. Die Konzerte geniessen und genau die Musik machen, die man machen will.

Inti: Was für Pläne habt ihr für 2014?

Unser wichtigstes Ziel ist vorerst mal die Release der neuen Scheibe. Danach schauen wir weiter. Wir werden versuchen so viel wie möglich spielen zu können.

Inti: Welches Youtube Video (von Euch) würdet Ihr uns empfehlen?

Wir werden diesen Frühling punkte Youtube einiges unternehmen. Von den bisherigen Sachen würde ich dir das Live-Video von „We Are EXIT“ empfehlen.

Inti: Wann und wo sind die nächsten Gigs?

Am 15.03.2014 steigt die grosse Release-Party im Kulturwerk 118 in Sursee. Fix ist bereits auch unser Gastspiel am 11.10.2014 im Moshpit in Naters. Der Rest folgt noch.

Inti: Etwas zum Abschluss…

Volle Kanne Hoshi!

Bandlinks:


css.php