Interview: BAD BULLET – USE THE ENERGY

Mit Ihren Debüt „Use The Energy“ steigt BAD BULLET als neuer Phönix aus der Asche am Musikhimmel empor.
Die Ösi Steirer haben lange dafür gekämpft und im folgenden Interview erfahren wir alle noch nicht erwähnten Hintergrunddetails unter anderem auch was die Jungs außergewöhnliches schon gegrillt haben und wie sie zu Schlager und Volksmusik stehen, was sich im Bandkühlschrank vorfinden lässt und das wichtigste, von den außergewöhnlichen Songs deren Bedeutung!

Jana: Hello und schön das ihr die Zeit gefunden habt, euch näher zu präsentieren. Wer ist Bad Bullet, wie fing alles an, wie entstand der Bandname?

Gernot: Im Jahre 2013 gründeten der Drummer (Steven), Rhythmusgitarrist und Sänger (Manuel) und ich an der Leadgitarre die Band, damals noch unter anderem Namen und ohne Bassisten.

Jana: Wie war der Name?

Gernot: …wir nannten uns Snakebites – der Name hatte nichts mit der Musik zu tun die wir machten und hatte auch so keinen Zusammenhang mit uns. Es musste einfach ein Name her, und das war der Beste, der uns einfiel.

Jana: Ok, klingt interessant, jetzt bitte wieder bei der Enstehung weitermachen 🙂

Gernot:… Da uns bei den Proben immer der richtige Druck fehlte, war auch die Motivation nicht sonderlich hoch. Der Fokus lag bei uns lange darauf, ein viertes Mitglied zu finden.
Bassisten kamen und gingen – Hauptproblem dabei war, dass es entweder von der Einstellung der Musiker nicht funktionierte, oder dass die Chemie innerhalb der Band einfach nicht passte…..

Die nächsten drei Jahre schrieben wir nur akustische Songs, die wir auch häufig Live in kleineren Location präsentierten (viele davon wurden dann in rockige Nummern umgewandelt „Save me now“ und „Last Chance“ waren vorher nur akustisch z.B.)
Wir schlugen uns so weiter durch, bis mir am Ende von 2016 beim Fußballspielen in der Halle unser aktueller Bassist (Michael) über den Weg lief. Nach zwei Probe-Sessions mit uns war er total begeistert von unserem Bandprojekt und schloss sich uns an.
Danach packten wir die E-Gitarren aus und wandelten viele unserer akustischen Songs in Rocksongs um.
Der Sound passte, die Chemie passte und dadurch beflügelt, liefen die Proben wie von selbst.

Jana: Ihr würdet euch also als Alternative Rockband beschreiben?

Gernot: Uns zu spezifizieren ist eigentlich unmöglich – wir machen von Pop-Rock – bis Heavy Metal alles.
Wenn ich ein Genre aber nennen müsste, würde ich uns selber in die Nirvana-Grunge-Ecke stellen 🙂

Jana: BAD BULLET, der Name…

Gernot: Unser Drummer geht hobbymäßig gerne Sportschießen (Tontauben oder generelles Zielschießen), damit verbunden kamen wir auf das Thema „Bullet“ über YouTube und Google haben wir ein wenig verglichen welche Namen es schon gibt und komischerweise war „Bad Bullet“ noch frei – der Name ist kurz, super zu merken und gefiel einem jeden von uns – also trafen wir die Entscheidung uns so zu nennen.

Jana: Kommen wir zu eurer Arbeit, das vor kurzem erschienene Debütalbum „Use The Energy“, wirkt textmässig in vielen Songs sehr positiv, wer schreibt, und woher kommen die Inspirationen?

Gernot: Text und Melodie sind das Werk von mir. .
Die Inspiration für die Songs nehme ich eigentlich von mir selbst, von dem was mir im Leben passiert und passiert ist, meine Anschauungen zur Welt oder Geschichten die ich mir einfallen lasse.
Das Album ist eher postitiv gestaltet, so wie es der Titel schon sagt, da wir lange dafür gekämpft haben den Phönix aus der Asche zu erheben! Wir haben unser Ziel erreicht und genau das, wollte ich den Leuten nahebringen, dass es sich lohnt, für eine Sache zu kämpfen!!!!

Jana: Wow, ich liebe diese Begeisterung und Motivation! Hut ab! Was macht ihr in Momenten wo es mal nicht gerade „richtig“ läuft?

Gernot: Wenn es mal nicht richtig läuft ist eine „Schaffenspause“ bei uns vorgesehen. Man lässt die Musik mal bei Seite, stürzt sich in Billiard-, Tennis- oder Grillsessions und mit der Zeit kommt die Kreativität wieder zurück — ich vergleiche das immer so – „Wenn du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst – nimm dir eine Auszeit“ 🙂

Jana: Interessant wäre auch eine kurze Beschreibung von eurern Songs…

Jana: Never Give Up

Gernot: Mit „Never Give Up“ legte die neugegründete Band den Grundstein für den neuen Stil. Der Song handelt von all den Pessimisten, die meinten wir sollen das Thema „Musik“ gut sein lassen. Der Refrain des Songs gilt als Motivationshymne für die Band selbst und schweißte uns noch mehr zusammen – gleichzeitig ist der Song für all jene Menschen, die uns vom Start an weg unterstützten und an uns geglaubt haben.

Jana: Follow Your Dreams

Gernot: Der Song zeigt die verschiedenen Ansichten der Menschen auf.
Manche Menschen erlauben es sich zu träumen und erreichen vielleicht dadurch ihre Ziele, andere hingegen ersticken jedes Ziel schon im Keim, weil sie sich nicht mal das träumen erlauben.
Der Song beschreibt mich und meinen besten Freund, der mir den Mut gab, an meine Träume zu glauben.

Jana: Free

Gernot: Die Grundidee von „Free“ entstand aus einer Laune unseres Sängers Manuel beim Proben und wurde von mir vervollständigt. Der Titel selbst hat keinen tieferen Hintergrund außer die Grundmessage Freude und Spaß am Leben zu haben.

Jana: Judgement Day

Gernot: Nach einer Party, trafen wir uns am nächsten Tag in unserem Proberaum und diskutierten über Gott und die Welt, und so kamen wir zu dem Thema wie sich die Welt wohl in den nächsten Jahrzehnten vielleicht entwickeln könnte….bis zum jüngsten Gericht.
In dem Song spiegeln sich Ängste als auch Hilflosigkeit und die Einigkeit darüber, es gemeinsam leichter ertragen zu können.

Jana: Kill The Boss

Gernot: „Kill The Boss“ entstand aus Wut über meinen Ex-Chef, der mich kündigte, weil ich eine Lohnerhöhung von 50 Euro forderte.

Jana: Last Chance

Gernot: In dem Song geht es darum, dass eines unserer Bandmitglieder von der Freundin verlassen wurde, und es ihm ein Bedürfnis war, einen Song darüber zu schreiben.

Jana: Poison World

Gernot: Inspiriert durch ein Computerspiel und den täglichen Nachrichten über Umweltskandale stellte ich mir im Geiste vor, welcher Fluch und Segen Atomenergie für den Menschen darstellt.
Der Song handelt davon, wie Macht, Gier und Hass den Menschen ins tiefste Unglück stürzt.

Jana: Come With Me

Gernot: Der Song handelt vom häufigsten Thema der Welt, Liebe, Liebeskummer, unerfüllte Liebe…..wie es jeder von uns wahrscheinlich schon erlebt hat.
Come with me handelt davon, dass man seiner Herzensstimme öfters folgen sollte.

Jana: Save Me Now

Gernot: Der Song entstand in der Zeit als ich beim Bundesheer war.
Ich wollte in dem Song festhalten, was wahre Werte wie Kameradschaft, Zusammenhalt, Freundschaft, Hilfe und Schutz bewirken können….es gibt einen Mut und Kraft.

Jana: Use The Energy

Gernot: Um meinen Kopf wieder frei zu bekommen, bin ich der Typ der gerne ausdauernden Sport betreibt. Um leichter durchhalten zu können, habe ich immer wieder nach Songs gesucht, die mich vorangetrieben haben.

Um auch anderen Menschen den Glauben an die eigene Kraft und Energie zu schenken schrieb ich den Song „Use The Energy“.

Jana: War Never Changes

Gernot: Krieg wird es immer geben und wird immer gleich bleiben und es geht immer um die gleichen Themen….Macht, Gier und Geld.
Der Song beschreibt einfach meine Sichtweise zu diesem Thema.

Jana: Aber es stimmt, wenn man eure Songs hört geht es mal poppig, mal rockig und gar mal punkig zu, wie oben von dir eigentlich schon beschrieben…

Gernot: Eine gewisse Abwechslung war von uns selbst gewollt, denn wir finden nichts schlimmer als ein Album, bei dem jeder Song gleich klingt – das zum Schluss so ein großer Genremix daraus wurde, war aber dann doch eher Zufall 😀

Jana: Gibt es Musiker euch beeinflussen/ten?

Gernot: Beeinflusst wurden wir von unseren Lieblingsbands:
Kurt Cobain und Nirvana, den Foo Fighters mit dem legendären Dave Grohl, durch Nickelback und teilweise auch Rise Against.

Jana: Mit Abnormal Audio Assault habt ihr euer Album produziert, wie lange dauerte das ganze?

Gernot: Die Produktion unseres Albums dauerte 3 Monate. Jedoch mussten wir einige Sachen ausbessern und so zögerte es sich auf 5 Monate raus.

Jana: Wieso ist euer Album auf Youtube zum frei anhören?

Gernot: Für uns ist das OK. Für Bands unserer Größe ist es am wichtigsten, überhaupt mal gehört zu werden.

Jana: NRT-Records hat euer Album veröffentlicht, wie seid ihr zu diesem Label gestoßen?

Gernot: Der Inhaber des Tonstudios wo unser Werk produziert wurde, stellte für uns den Kontakt zum Labelinhaber Philipp Gottfried her. Philipp gefiel unser Musikstil und anhand dessen wurden wir daraufhin von ihm kontaktiert.

Jana: Werdet ihr weiterhin mit NRT-Records arbeiten?

Gernot: Klares Ja! Philipp ist ein toller Typ und gibt für uns Alles – wir wären dumm, wenn wir nicht mit ihm weiterarbeiten würden 🙂

Jana: Wann und Wo wird es Bad Bullet live zu erleben geben?

Gernot: Demnächst ist ein Konzert in „The Box – Rosental“ angesagt, dann werden wir sehr viel in Graz und Graz-Umgebung zu finden sein und in naher Zukunft werden wir uns auch mal aus der Steiermark rauswagen, da wir langsam die Routine dafür haben – und auf diesen Schritt freuen wir uns besonders.

Für genauere Infos verfolgt einfach unsere Facebookseite: www.facebook.com/BadBulletBand

Jana: Was gibt’s in Zukunft?

Gernot: Es ist ein Musikvideo geplant, neue Singles, Live Auftritte und natürlich auch Album 2.

Jana: Gibts schon Vorabinformationen über das Musikvideo?

Gernot: Leider noch nicht. Darüber werden wir uns mit dem Label noch genauer unterhalten, was wie wo wann gemacht wird. Genauere Infos geben wir natürlich auf unserer FB-Page bekannt, sobald es soweit ist.

Jana: Euer Bandkühlschrank beeinhaltet?

Gernot: Diätsäfte, Iso-Drinks und low carb Food – natürlich nicht. Bier, Radler und ein paar Landjäger damit man bei den Proben nicht verhungert.

Jana: Schlager und Volksmusik :), euer Wort…

Gernot: Österreichs Hauptgründe für Suizid und Alkoholmissbrauch *joke*– Nein, ich bin kein großer Fan der Genres, jedoch gibt es dort auch richtig gute Künstler, die man mit dem was sie machen zu akzeptieren hat.

Jana: Gibt es Tänzer unter euch? 

Gernot: Nein nicht wirklich. Es ist egal wieviel Alkohol da mithilft, tanzen können wir alle nicht.

Jana: Sommer, Sonne Grillzeit… Habt ihr schon mal etwas außergewöhnliches gegrillt?

Gernot: Nein, wir sind da sehr bodenständig. Nur normale Sachen, Ripperl, Steaks, Fischfilets.

Jana: So jetzt lass ich euch in Ruhe und schenke euch das letzte Wort 🙂

BAD BULLET: Wir möchten uns bei jedem bedanken, der uns unterstützt hat, ihr seid der Grund warum wir niemals aufgegeben haben!!! Auch möchten wir für ein bisschen Eigenwerbung noch sorgen…

Für alle die uns kennenlernen möchten:

deezer.com/de/artist/14981849


css.php